Positive Prognose für Europas Einzelhandelsumsätze 2018

RegioData Research hat die stationären und Online-Einzelhandelsumsätze von 43 europäischen Ländern

analysiert. Die Einzelhändler im Euroraum profitieren vom wirtschaftlichen Aufschwung und können sich über die positive Entwicklung im aktuellen Jahr freuen. Für die in den stationären und virtuellen Verkaufsräumen erwirtschafteten Umsätze wird ein Wachstum von europaweit +1,2% real erwartet. Die höchsten Einzelhandelsumsätze werden für Deutschland (480 Mrd. € brutto), Großbritannien (426 Mrd. € brutto) und Frankreich (430 Mrd. € brutto) prognostiziert. Doch auch die bereits überdurchschnittlich hohen Einzelhandelsumsätze in Russland, Italien und Spanien werden weiter zulegen, sodass diese Länder weiterhin zu den erfolgreichsten in Europa zählen.
Für die Ausgaben der österreichischen Konsumenten im Einzelhandel werden für das laufende Jahr 66 Mrd. € brutto prognostiziert, was einen Anstieg um 1,1 Mrd. € bzw. +1,7% zum Vorjahr bedeutet. Österreich weist seit Jahren einen soliden und kontinuierlich steigenden Einzelhandelsumsatz auf, welcher sich durchaus sehen lassen kann. Zu den Ländern mit den geringsten Einzelhandelsumsätzen zählen Montenegro (1,3 Mrd. € brutto) und Malta (1,7 Mrd. € brutto). Gründe dafür sind unter anderem geringere Kaufkraft- und Einwohnerzahlen. Auch spielen Städteattraktivität und -anziehungskraft eine Rolle sowie die Konkurrenz der umliegenden Länder. Das kräftigste Umsatzwachstum wird für Island (+11,1%) erwartet. Doch auch Moldawien, Weißrussland, Albanien und Serbien erwarten allesamt kräftige Zuwachsraten um die +7%. Einzig und allein die Türkei muss mit einem stark sinkenden Einzelhandelsumsatz von -14,7% rechnen, was der abgekühlten Wirtschaftslage und vor laaem dem Wertverlust der türkischen Lira zuzuschreiben ist.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies