Europas Shopping Mall-Dichte

Veröffentlicht: 21. November 2018

Die Shopping Center Landschaft sieht sich mit vielfältigen und großen Herausforderungen wie Marktsättigung, stagnierende Entwicklung, sinkende Rendite, hohe Leerstände, häufige Mieterwechsel und wachsende Konkurrenz durch den Onlinehandel konfrontiert. Eine dennoch stabile Entwicklung auf hohem Niveau können allerdings die skandinavischen Länder aufzeigen. Norwegen beispielsweisebesitzt mit 0,76 bzw. 0,62 m² europaweit die höchste Shopping Center Dichte je Einwohner. Shopping Malls stellen dort aufgrund der regionalen Struktur und klimatischen Beschaffenheit eine besonders geeignete Einkaufsform dar. Seit Jahren befindet sich Norwegen, aber auch Luxemburg bezüglich der Flächendichte auf dem Stockerl und auch für die nächsten Jahre wird eine weitere Steigung prognostiziert. Vielversprechende Projekte in der Dimension von zusätzlich 86.500 m² geplanter Verkaufsfläche in Luxemburg und weiterer 125.500 m² Verkaufsfläche für Norwegen befinden sich in der Pipeline. Auf Platz 3 folgen – allerdings bereits mit relativ großem Abstand – Island (0,51 m²/EW), Schweden (0,5 m²/EW), Monaco (0,46 m²/EW) und Finnland (0,44 m²/EW).
Österreich befindet sich seit 2016 zwar nicht mehr im Spitzenfeld, kann mit ca. 340 m² Verkaufsfläche pro 1.000 Einwohnern (Basis: alle Shopping Malls > 5.000 m² Verkaufsfläche) aber zumindest noch den elften Platz bei der Abdeckung von Shopping Malls halten. Dennoch ist deutlich, dass Anzahl und Flächen ihr Limit erreicht haben und der Fokus – anstatt auf neuen – lieber auf bestehenden Centern bleiben soll. Die Schweizer Nachbarn liegen mit 0,31 m² Shopping Center Dichte Österreich an den Fersen. Deutschland befindet sich mit 0,17 m² Flächendichte im Europavergleich im unteren Drittel. Unter den Letztplatzierten, mit weniger als 0,10 m², befinden sich Albanien, Serbien, Weißrussland, Griechenland, Moldau und Kosovo, wobei Kosovo mit lediglich 0,02 m² Dichte pro Einwohner das Schlusslicht bildet.
Das flächenmäßig größte Shopping Center Projekt ist aktuell das Westfield Milano in Italien mit 185.000 m² vermietbarer Verkaufsfläche und 300 Geschäften sowie Restaurants, Entertainmentcenter und Kino. Insgesamt befinden sich europaweit 17 Projekte mit einer vermietbaren Fläche von über 100.000 m² in der Pipeline, was in Zeiten geringer Expansionslust einen durchaus bemerkenswerten Schnitt ergibt. Räumlich befinden sich die größten, nach der Fläche gemessenen, Projekte in Russland, Polen, Italien und der Türkei. Die flächenmäßig kleinsten Projekte werden in Island, Portugal und Irland umgesetzt.
Alle europäischen Shopping Mall-Projekte, welche in den nächsten drei Jahren realisiert werden sollen, ergeben zusammen eine Verkaufsfläche von rund 13 Mio. m². Allerdings sind die Realisierungsgrade unterschiedlich und es kann auch immer wieder zu zeitlichen Verschiebungen, Änderungen oder Rückziehern kommen.
In Österreich gibt es laut RegioData derzeit nur wenige größere Planungen: Das bereits bekannte Perfect Shopping Neusee in Neusiedl am See (30.000 m²), das Shopping-Quartier Lienz (13.000 m²), das Einkaufszentrum Kasernengelände in Steyr (12.500 m²), das VIO Kometgründe in Wien (12.000 m²) und das Kampcenter in Zwettl (10.000 m²). Bei den geplanten Shopping Center Erweiterungen zeigt sich eine bunte Vielfalt, wobei jene am Europark Salzburg in der stattlichen Größenordnung von 11.300 m² Verkaufsfläche besonders hervorsticht. Weitere kleinere, Neuprojekte bestehen zudem in Mattighofen, Innsbruck, Klagenfurt und Hollabrunn. In einigen Fällen fehlen jedoch für die Realisierung noch die notwendigen Behördengenehmigungen.

--------

Shop: Shopping Center Collection

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies