NEUE KAUFKRAFTSTUDIE ÖSTERREICH: NUR MEHR SCHWACHE ZUWÄCHSE!

Niederösterreich hält auch weiterhin die Vormachtstellung im Kaufkraftranking der Bundesländer Österreichs.

2014 verfügten die Österreicher über eine durchschnittliche Kaufkraft von € 20.369 pro Kopf im Jahr und damit um nominell € 399 mehr als im Jahr zuvor.

 

  • Trend Österreich unter den europäischen Top 6!

Österreich ist um einen Platz im europäischen Vergleich aufgestiegen, und verdrängt Dänemark von sechster Stelle. Die Luxemburger und die Schweizer bleiben die reichsten Bewohner Europas.

  • Trend Wien bleibt stabil! 

Niederösterreich bleibt mit einer Kaufkraft von € 21.048 pro Einwohner das kaufkraftstärkste Bundesland in Österreich, gefolgt von Salzburg. Wien ist auch weiterhin auf Platz drei mit einer absoluten Kaufkraft von € 20.870 pro Kopf im Jahr. An letzter Stelle liegt wie gewohnt Kärnten und ist somit wieder das kaufkraftschwächste Bundesland – diesmal jedoch mit deutlicherem Abstand.

  • Trend Randbezirke um die Städte bleiben stark!

Wien I bleibt auch weiterhin der kaufkraftstärkte Bezirk Österreichs. Eisenstadt hat den größten Zuwachs der Top 5 Bezirke mit einem Anstieg von 17 % erfahren. Größere Veränderungen gibt es bei den kaufkraftschwächsten Bezirken Österreichs. An fünfter Stelle der kaufkraftärmsten Bezirke Österreichs liegt heuer Hermagor statt bisher Hartberg. Hermagors Kaufkraft stieg seit 2009 um satte 11 %.