ÖSTERREICHISCHE SHOPPING MALLS ERHÖHEN MARKTANTEIL AUF KNAPP 18 %!

Einige Neuprojekte und Erweiterungen bestehender Shopping Malls sorgen wieder für einen Umsatzzuwachs. Nachdem der Marktanteil in den letzten beiden Jahren stagniert hatte, konnte im Jahr 2015 wieder eine Steigerung des Umsatzes auf 17,7% des gesamten inländischen Handelsumsatzes erreicht werden.
Gemeinsam mit den Fachmarktzentren (Retail-Parks) erreichen die Shopping Malls als „synthetische“ Handelszonen bereits 28%, die „gewachsenen“ Einkaufsstraßen und Ortkerne hingegen nur ca. 14% und die Onlineeinkäufe ca. 11%.

  • Bestehende Shopping Malls werden immer größer
    Während vor 10 Jahren die durchschnittliche Größe der Top 100 Shopping Malls in Österreich noch 16.800 m² Verkaufsfläche betrug, liegt sie nun bereits bei 21.500 m². Und die Zentren werden wachsen weiter: Von den derzeit 32 (halbwegs realistisch) geplanten Projekten handelt es sich bei 17 um Erweiterungen bereits bestehender Shopping Malls.
  • Neue Projekte werden rar
    Wenn man von den beiden großen Langzeit-Projekten (Neubelebung des leerstehenden Uno-Shopping bei Linz und die Erweiterung des Merkur EKZ in St. Pölten) absieht, sind derzeit keine größeren Planungen (mit 20.000 m² oder mehr) bekannt. In fortgeschrittenem Planungsstadium bzw. in Bau sind derzeit lediglich mittelgroße Projekte in Neusiedl am See, Bregenz, Liezen, Weiz, Steyr und Wien.
  • Shopping Mall Dichte in Europa: Österreich schon auf Platz 5!
    Mit ca. 360 m² Verkaufsfläche pro 1.000 Einwohnern (Basis: alle Shopping Malls > 5.000 m² Verkaufsfläche) erreicht Österreich einen Spitzenplatz bei der Abdeckung mit Shopping Malls. Lediglich die skandinavischen Länder, wo auf Grund der regionalen Struktur und des Klimas Shopping Malls eine besonders geeignete Einkaufsform darstellen, erreichen noch höhere Werte. Übrigens: Während die Schweiz fast die Werte von Österreich erreicht, ist die Dichte in Deutschland hingegen nur halb so hoch!
  • Jeder Österreicher geht durchschnittlich 1x pro Woche in eine Shopping Mall
    Etwa 400 Mio Besucher verzeichnen die österreichischen Shopping Malls pro Jahr. Die am häufigsten besuchten sind dabei die Shopping City Süd in Vösendorf, das Donauzentrum in Wien, Millenium-City ebenfalls in Wien und jene Malls, die sich an oder in Bahnhöfen befinden: Wien Westbahnhof, Wien Hauptbahnhof und Wien Mitte.
  • Große regionale Unterschiede bei der Shopping Mall Dichte
    Obwohl die Dichte (Verkaufsfläche pro Einwohner) in Wien auf Grund der raschen Bevölkerungszuwächse statistisch gesehen sogar etwas gesunken ist, führt die Bundeshauptstadt das Ranking klar an. Hohe Bevölkerungspotenziale und das anhaltende Interesse vor allem ausländischer Immobilieninvestoren haben die Verkaufsflächen in den letzten 10 Jahren in die Höhe getrieben.
    Erstaunlich ist hingegen die hohe Dichte im Burgenland, wohl eine Folge der relativ liberalen Raumordnung und großflächiger Handelseinrichtungen im Raum Parndorf. Am anderen Ende des Bundesländerrankings liegt Vorarlberg mit einer Dichte, die nur einen Bruchteil jenes in Wien erreicht – und das trotz der anhaltend starken Zuströme Schweizer Konsumenten, für die Vorarlberg auf Grund des teuren Frankens ein Shoppingparadies ist. Ausschlaggebend ist auch hier die bei Handelsansiedlungen besonders restriktive Raumordnung.