Das Land der sinkenden Shopping-Mall Dichte: Schweiz

Bei der Dichte der Shopping Malls können nur wenige Länder der Schweiz das Wasser reichen, lediglich die europäischen Nachbarn im Norden toppen die schon hohe Shopping Center Dichte in der Schweiz. Die brutto vermietbare Shopping Center Fläche steigt kontinuierlich, 2013 entfielen auf 1.000 Einwohner knapp 270 m² und seit dem sinkt diese Kennzahl leicht auf aktuell 262 m², allerdings nur auf Grund der Bevölkerungszuwächse in der Schweiz. Sollten alle derzeit geplanten Projekte realisiert werden, würde sich der Dichtewert 2019 allerdings wieder auf ca. 280m²/1.000 Einwohner erhöhen.
Doch selbst wenn die Projektentwickler in der Schweiz noch hoch hinaus wollen: Seit 2009 hat sich der Zuwachs doch stark eingebremst. 2013 wurden Shopping Malls mit rund 53.600 m² GLA eröffnet, seitdem waren es pro Jahr im Schnitt nur mehr noch rund 12.000 m². Ob die geplanten 112.000 m² 2017 realisiert werden, wird sich noch zeigen. Sie scheinen aber, wenn man die aktuelle Zeitreihe betrachtet, noch eher unwahrscheinlich. Auch für 2019 wird schon groß geplant: Hier sind 3 Projekte mit einer gesamten vermietbaren Fläche von 95.000 m² angesetzt, bei den derzeit geringen Expansionsabsichten der Retailer ist das wohl ein ambitioniertes Vorhaben.
International gesehen liegt, wenn man die Shopping Center Dichte vergleicht, Norwegen auf Platz 1 mit 760 m², Schweden mit 580 m² auf Platz 2 und Finnland mit 440 m². Ein Überholen der genannten Länder wird sich allerdings in den nächsten 2 Jahren wohl selbst dann nicht realisieren lassen, wenn alle geplanten Projekte auch umgesetzt werden. Hier wäre die Schweiz 2019 dann bei einer Dichte von 280m² vermietbarer Fläche auf 1.000 Einwohner. Nachdem die Umsätze aber derzeit eher einen Rückgang signalisieren, werden die künftigen Themen wohl eher an der Optimierung der Flächen ansetzen müssen, statt an dessen Erweiterung.