Kaufkraft in Österreich: Salzburg liegt nun erstmals wieder an der Spitze!

Im Kaufkraftranking der Bundesländer Österreichs hat Salzburg Niederösterreich nun knapp abgehängt und rangiert nun, erstmals seit drei Jahren, wieder auf Platz eins! € 21.378 steht einem durchschnittlichen Salzburger jährlich zur Verfügung im Vergleich zum österreichischen Gesamtschnitt von € 20.646. Kärnten bildet noch immer das Schlusslicht mit € 19.302.
Insgesamt ist der Kaufkraftzuwachs von 2014 auf 2015 etwas geringer ausgefallen: War es 2014 noch ein nominelles Mehr an 2%, so zeigt sich 2015 ein Anstieg um 1,4%, was € 277 entspricht. Im Bundesländer-Vergleich zeigt dabei Wien den geringsten Zuwachs von nominell 0,2%, behält aber dennoch den 3. Platz im Ranking.
Auch im Bezirks-Vergleich hat es bei den Top-Positionen einen Wechsel gegeben. So rangiert nun der noble 19. Wiener Bezirk nicht mehr auf Platz 3 sondern wurde von Mödling überholt und belegt entsprechend den 4. Platz der Top 5 kaufkraftstärksten Bezirke in Österreich. Der nominelle Zuwachs von 2014 auf 2015 war im niederösterreichischen Mödling mit 1,8% stärker als für Wien XIX mit 0,4% und sorgte damit für den Rangwechsel.
Der erste Platz geht auch dieses Jahr an Wien I, der Bezirk hat mit einer absoluten Kaufkraft von € 38.229 noch immer mit Abstand einen großen Vorsprung zu den restlichen Bezirken, verzeichnete aber unter allen Bezirken das größte nominelle Minus von 2,4% im Vergleich zur absoluten pro-Kopf Kaufkraft 2014.
Die kaufkraftschwächsten Bezirke setzen auch 2015 ihre positive Entwicklung fort und konnten wieder nominelle Zuwächse verbuchen: Wien XV zwar mit dem geringsten Anstieg mit 0,2%, Lienz dafür mit dem deutlichsten Zuwachs über alle Bezirke hinweg mit 3,9%.

---------------
Shop: RegioData Kaufkraftdaten