Singlehaushalte in Europa: Die Schweden wohnen alleine.

Beinahe täglich ist von einem Anstieg der Zahl der Ein-Personen-Haushalte zu hören. Ein Blick auf die Zahlen der Eurostat bestätigt dies: In den letzten zehn Jahren ist der Anteil der Ein-Personen-Haushalte in Europa kontinuierlich gestiegen. Die einzige Ausnahme bilden hier Irland, Belgien und Kroatien. Während der Anteil in Irland gleich geblieben ist, ist er in Belgien und Kroatien in den letzten zehn Jahren sogar leicht gesunken.
Speziell in den dichter besiedelten, städtischen Gebieten wird der Anteil in nächster Zeit noch weiter steigen. Mit dem Anstieg der Zahl der Ein-Personen-Haushalte ändern sich auch die Nachfragemuster. Auswirkungen dieser Entwicklung werden zum Beispiel bei Veränderungen der Verpackungsgrößen in Supermärkten, anderen Wohnungsgrößen, Küchenausstattungen etc. sichtbar.
Deutliche Unterschiede, was den Anteil der Ein-Personen-Haushalte betrifft, lassen sich innerhalb Europas im Nord – Süd – aber auch im Ost – West - Vergleich erkennen. In Schweden, Norwegen und auch Deutschland liegen die Anteile über 40%, während sie etwa in Polen oder der Slowakei, aber zum Beispiel auch in Portugal bei etwas mehr als 20% liegen. Auffallend niedrig ist der Anteil der Ein-Personen-Haushalte in der Türkei, wobei sich der Wert hier in den letzten zehn Jahren beinahe verdoppelt hat.
Auch innerhalb der einzelnen Länder gibt es deutliche Unterschiede zwischen ländlichen und städtisch geprägten Gebieten. So ist der Anteil der Ein-Personen-Haushalte etwa in Wien beinahe doppelt so hoch wie in der Obersteiermark. In Deutschland sind diese Unterschiede teilweise sogar noch stärker. So gibt es in München sogar mehr als doppelt so viele Ein-Personen-Haushalte als im etwas weiter nördlich gelegenen Landkreis Straubing-Bogen. Interessant ist in Deutschland auch ein Vergleich zwischen Ost und West. In den sogenannten „neuen Bundesländern“ stieg der Anteil der Ein-Personen-Haushalte in den letzten Jahren etwas stärker als in den Bundesländern im Westen und war 2014 auch deutlich höher.