Konsumausgaben in Spanien: Das Land der Genießer.

Trotzdem die Einwohner durch die Wirtschaftskrise ordentlich geschüttelt wurden und die Auswirkungen, etwa die hohe Arbeitslosigkeit, noch immer schmerzhaft zu spüren sind, scheinen viele Spanier einen Hang zum Genießen zu haben. Anteilsmäßig geben sie nämlich deutlich mehr für die „schönen und guten“ Dinge aus als die meisten anderen Europäer.
Ein durchschnittlicher Spanier gibt pro Jahr mehr als 11.000 € für Konsumzwecke aus, davon etwa 15 % für Nahrungsmittel. Das ist deutlich mehr als etwa in Deutschland (11,5 %) und sogar mehr als in Italien. Und auch innerhalb dieser Ausgabengruppe wird eher zu den teuren Sortimenten gegriffen, wie etwa bei Fisch, Fleisch und Käse. Für Wein hingegen wird mit ca. 45 € pro Person und Jahr vergleichsweise wenig ausgegeben, was wohl eher am geringeren Preisniveau liegt, und das gilt im Übrigen auch für Bekleidung und Schuhe.
Auch den Urlaub lassen sich die Spanier etwas kosten: Der Anteil an Pauschalreisen an den gesamten Konsumausgaben ist mit etwa 140 € pro Person und Jahr dreimal so hoch wie bei den Deutschen.

------------------
Shop: RegioData Konsumausgaben