Onlineanteile in Polen

Der gesamte Onlineumsatz (nur Waren, keine Dienstleistungen und Services), der durch polnische Privathaushalte entsteht, liegt derzeit etwa bei 8 Mrd. €/Jahr. Im Vergleich zu Deutschland mit ca. 50 Mrd € oder Großbritannien mit 65 Mrd. € ein bescheidener Wert. Selbst die kleine Schweiz hat mit etwa 8,5 Mrd € einen größeren Onlineumsatz. Und auch der Anteil der Onlinekäufe an allen Einkäufen liegt mit knapp 5 % unter dem europäischen Durchschnitt. Von den Spitzenwerten in Großbritannien mit 14 % oder dem Niveau von Deutschland und Österreich mit etwa 10 % ist man noch weit entfernt.
Die Gründe dafür sind vielfältig: Einerseits besteht noch eine deutlich geringere Penetration mit Internetverbindungen und andererseits ist der Interneteinkauf in kaufkraftschwachen Ländern generell geringer, da man vor allem bei größeren Anschaffungen die Ware gerne selbst in Augenschein nimmt. Zudem ist in manchen abgelegenen Teilen Polens die Logistik der Hauszustellung etwas komplizierter als im urbanen Umfeld. Außerdem sind die stationären Handelsflächen in den letzten Jahren stark ausgebaut worden, so dass keine Versorgungslücken mehr bestehen.
Hinsichtlich der Onlineanteile nach Warengruppen zeigt sich bei den Präferenzen der polnischen Konsumenten kaum ein Unterschied zu den anderen europäischen Ländern. Anteilsmäßige Spitzenreiter sind elektronische Geräte und Bücher, auch Bekleidung und Sportartikel werden gerne online gekauft. Und ähnlich wie in anderen Ländern spielt der Onlineeinkauf von Lebensmitteln mit nur 1 % kaum eine Rolle.


------------
Shop: RegioData Konsumausgaben